Gründung

Gründung des Eichwalder Feuerwehrverein e.V.

Der Eichwalder Feuerwehrförderverein e.V. zählt zu den jüngeren Vereinen im Ort. Gegründet wurde er am 3. Oktober 1991 - ein Jahr nach dem am 3. Oktober 1990 die Wiedervereinigung stattgefunden hatte.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Es war eine Zeit des Aufbruchs. Die Feuerwehr hatte viele Freunde im Ort, die entweder aus gesundheitlichen Gründen oder bedingt durch ihren Beruf nicht aktiv an Einsätzen der Feuerwehr teilnehmen konnten. Die Feuerwehr zu unterstützen war dennoch Ehrensache. Nun weiß jeder wie kompliziert das deutsche Rechtswesen ist, so sahen wird uns damals vor die Aufgabe gestellt eine Möglichkeit zu schaffen, die in das neue Rechtssystem hineinpaßte. Weil der Zweck im höchsten Maße dem öffentlichen Interesse diente entschieden wir uns damals für die Gründung eines gemeinnützigen eingetragen Vereins. Ich weiß nicht ob es richtig ist zu sagen, daß der Kamerad Strübing durch das alte längst zu eng gewordene Gerätehaus inspiriert wurde, jedoch brachte er diese Idee mit Feuereifer auf den Weg. An den Dienstabenden sammelten die Kameraden Ideen, Gewerbetreibende wurden angesprochen, die Feuerwehrleute sprachen mit Ihren Nachbarn. So nahm die Sache über den Sommer immer mehr Gestalt an und so fand sich eine Gruppe von 8 Leuten die an der Satzung feilte. Als Vorlage diente ein Entwurf aus dem alten Bundesländern, den die Rechtsanwältin Frau Burmeister für uns auf mögliche Fallstricke untersucht hatte. Im Grunde war nun besprochen was zu besprechen war und es sollten Taten folgen. Nach dem erörtert wurde, wie man einen festlichen Rahmen bekommen würde, welches Lokal geeignet ist oder ob Überhaupt in einem Lokal gefeiert wird war nur noch der Termin festzulegen.
 
Für den 3. Oktober 1991 waren alle aufgerufen zur Gründungsversammlung des Vereins zu kommen. Durchgesetzt hatte sich der Vorschlag von Jürgen Strübing, dafür das Gerätehaus zu nutzen, damit alle Bürger gleich einen Eindruck gewinnen können unter welchen Bedingungen die Feuerwehr arbeitet.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die gemeinsam erarbeitete Satzung wurde am 3.10.1991 beschlossen und unterschrieben von Jürgen Strübing, Gisbert Nawroth, Uwe Beier, Martina Benz  Oliver Hein, Kerstin Reimann, Norbert Flaschmann und Manfred Gerdes.
 Nachdem die Satzung beschlossen wurde und die Beitragsordnung nach einer Diskussion allgemeine Anerkennung fand wurden vom Versammlungsleiter Manfred Gerdes die Kandidaten vorgestellt. Die Kandidaten Martina Belz, Jürgen Strübing, Kerstin Reimann, Uwe Beier, Gisbert Nawroth und Oliver Hein wurden durch die Anwesenden einstimmig gewählt. Ein 7. Vorstandsmitglied soll auf der nächsten Mitgliederversammlung nachgewählt werden. Nach einer konstituierenden Sitzung trat der erste Vorstand seine Amtsgeschäfte an mit Jürgen Strübing als 1. Vorsitzenden, Gisbert Nawrot als 2. Vorsitzenden, Uwe Beier als Geschäftsführer, Martina Belz als Schatzmeisterin, Oliver Hein als Schriftführer, Kerstin Reimann als 1. Beisitzerin.
 
Ein gemeinsames Eisbeinessen beendete die Gründungsversammlung.