Feuerwehrjugend stellte ihr Können auf die Probe

Leistungsspange der Jugendfeuerwehr

Ende September stellte sich der Feuerwehrnachwuchs des Landkreises Dahme-Spreewald in Eichwalde einem besonderen Leistungstest, der Leistungsspange. Sie ist die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr. Bereits zum zweiten Mal hatte die Freiwillige Feuerwehr Eichwalde den Leistungstest im Eichenparkstadion mit eigenen Kräften unterstützt.

Insgesamt 47 Jugendliche hatten die Leistungsspange erhalten. Sieben Kameradinnen und Kameraden waren bereits träger dieser Auszeichnung und ergänzten deshalb einzelne Löschgruppen, damit diese an dem Leistungstest teilnehmen konnten. Daran beteiligten sich Löschgruppen aus Bad Belzig, Zeuthen, Wildau, Blankenfelde-Mahlow, Rangsdorf, Schulzendorf, Eichwalde, Zeuthen-Miersdorf und aus Potsdam.

Dabei mussten die Löschgruppen der Jugendfeuerwehren fünf Disziplinen meistern. Alle Übungen hatte der Feuerwehrnachwuchs jeweils als Löschgruppe erfolgreich zu absolvieren. Jeder Handgriff musste beim vollständigen Aufbau des Löschangriffs sitzen. Das Verlegen von acht C-Schläuchen durfte nicht länger als 75 Sekunden dauern. Aber auch die Sportlichkeit stellten die 15—18-Jährigen auf die Probe. Das Zeitlimit beim 1.500-Meter Staffellauf beträgt laut Regelwerk vier Minuten und zehn Sekunden. Kraft und Geschick waren hingegen beim Kugelstoßen gefragt. In der Summe musste jedes Team die Kugel 40 Meter weit stoßen.