Sturmtief „Xavier“ brachte mehr als 60 Einsätze der Feuerwehr in Eichwalde

Sturmtief „Xavier“ brachte mehr als 60 Einsätze

Insgesamt 63 Einsätze musste die Freiwillige Feuerwehr Eichwalde vergangene Woche Donnerstag, unterstütz von weiteren Einsatzkräften aus Großziethen und Pätz abarbeiten. Zahlreiche Bäume waren durch den Sturm, der auch über Eichwalde hinweg gefegt war, auf Straßen und Gebäude gestürzt. Die Einsätze, die zum Teil auf privaten Grundstücken erforderlich waren, wurden zunächst gesichtet, nach Dringlichkeit eingestuft und zentral koordiniert abgearbeitet. Zwölf Stunden waren die freiwilligen Helfer im Einsatz. Dabei wurden alle Fahrzeuge der Feuerwehr eingesetzt. Mitarbeiter des Bauhofs unterstützten die Arbeiten mit einem Radlader und weiterem Gerät. Ein Dank gilt den Anwohnern, die den Helfern in der Nacht mit heißen Kaffee ihre Dankbarkeit Ausdruck verliehen.

Am Freitag rückte die Wehr zu weiteren Einsätzen aus. Auf einem Grundstück drohte eine große Kiefer auf ein Holzhaus zu stürzen. Das Haus musste evakuiert werden, bevor die Einsatzkräfte den Baum abtrugen.

Im gesamten Landkreis Dahme-Spreewald rückten die Feuerwehren zu rund 530 wetterbedingten Einsätzen aus, erklärte der Landkreis. Schwerpunkt der Einsätze war der nördliche Landkreis.