B├╝rger probierten Feuerwehrtechnik beim Fr├╝hlingsfest aus

Bürger probierten Feuerwehrtechnik beim Frühlingsfest aus

„Unser 10. Frühlingsfest im März war ein voller Erfolg“, freut sich Wehrleiter René Schildberg. „Das Fest ist für uns vor allem auch eine Gelegenheit die ehrenamtliche Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr der Öffentlichkeit zu zeigen“, fügt er hinzu. Die Kameraden hoffen damit weitere Eichwalder motivieren zu können, sich auch in der aktiven Einsatzgruppe zu engagieren. Für das Frühlingsfest hatten die Kameradinnen und Kameraden viele Attraktionen vorbereitet.

Grob Geschätzt besuchten über den Tag verteilt rund 1.000 Menschen das Frühlingsfest bei strahlendem Sonnenschein am Gerätehaus in der Goethestraße, darunter sehr viele Familien, die sich mit ihren Sprösslingen die Feuerwehrtechnik zeigen ließen und den Umgang mit dem Feuerlöscher ausprobierten.

Angeleitet von erfahrenen Feuerwehrmännern probierten mehrere Gäste aus, wie man mit hydraulischer Schere und Spreizer einen PKW öffnet, um beispielsweise eingeklemmte Personen daraus zu befreien. Wer die Gelegenheit nutzte, den kleideten die Kameraden in eine komplette Feuerwehrschutzausrüstung mit Helm Schutzanzug, Stiefeln und Handschuhen ein. Peter Springer aus Eichwalde war sehr überrascht, wie schwer die hydraulischen Geräte sind und mit welch großer Kraft der Spreizer einen Kotflügel auseinander biegen kann.

Bei einem kleinen Löscheinsatz zeigten die neun bis 16-Jährigen der Jugendfeuerwehr, wie mit dem Mehrzweckstrahlrohr ein kleiner Brand gelöscht wird. Lichterloh stand das grob zusammengezimmerte Holzhaus aus alten Paletten in Flammen. Innerhalb kurzer Zeit hatte der jugendliche Nachwuchs den Brand gelöscht.

Auch die Jüngsten, die sechs- bis neunjährigen Kinder der Kids-Feuerwehr zeigten ihr Können in einem kleinen Rettungseinsatz. Derzeit sind es 13 Kinder, die jeden Montag um 17 zur Kinderfeuerwehr kommen.

Geschicklichkeit bewiesen Kinder beim Kistenklettern, gesichert am Seil. Wem es gelang, alle Getränkekisten während des Kletterns übereinander zu stapeln, wurde am Abend mit einer Fahrt im Korb der Drehleiter belohnt und genoss die Aussicht rund 30 Metern Höhe über Eichwalde. Für sie war das ein absoluter Höhepunkt des Feuerwehrfestes.

Neben Kinderschminken und Basteln für die jüngsten Besucher gab es eine Hüpfburg und den Gladiator, eine aufblasbare Arena, in der sich Kinder und Jugendliche mit gepolsterten Lanzen gegenseitig von Podesten zu stoßen versuchten. Betreut wurde diese Arena vom Team des Kinder- und Jugendvereins KJV.

Die Kameraden verkauften Kaffee, Kuchen, Getränke und Speisen vom Grill. Unterstützt wurden sie dabei von der Alters- und Ehrenabteilung. Der Erlös fließt an den Förderverein der Feuerwehr, der damit die Arbeit der Feuerwehr, vor allem die Kinder- und Jugendarbeit unterstützt. Das Feuerwerk am Abend rundete das Frühlingsfest ab.

Wer bei der Freiwilligen Feuerwehr in Eichwalde mitmachen möchte ist herzliche eingeladen und kann jeden Donnerstag zum Dienst kommen. Er beginnt um 19 Uhr. Das notwendige Wissen für die ehrenamtliche Arbeit in der Feuerwehr und der Umgang mit der Feuerwehrtechnik wird bis 21 Uhr in Theorie und Praxis geschult.